Zahnarzt München Maximiliansplatz Almeida-Palais BriennerstraßeZahnarzt München Maximiliansplatz Almeida-Palais Briennerstraße

Mehrere Zahnärzte - Viele Kompetenzen
im Herzen von München

CMD Funktionsdiagnostik- und Therapie in der Zahnarztpraxis in Almeida-Palais München

Balance zwischen Zahn, Kiefergelenk und Muskulatur

Wer denkt bei Rücken-, Nacken- und Kopfschmerzen schon daran den Zahnarzt zu konsultieren? Unser Kausystem ist ein hoch komplexes System, das unmittelbare Auswirkungen auf den gesamten Körper hat. Kieferfehlstellungen, eine falsche Bissposition,  Knirschen und Pressen können u. a. zu folgenden Beschwerden führen:

  • Gesichtsschmerzen & Spannungskopfschmerz bis hin zur Migräne
  • Rücken-, Nacken- und Schulterschmerzen
  • Muskelverspannungen, insbesondere im Kopf- und Nackenbereich
  • HWS-Syndrom, Bandscheiben- und Hüftschmerzen
  • Zähneknirschen & Pressen mit deutlich sichtbarer Zahnabnutzung
  • Eingeschränkte Mundöffnung in Verbindung mit schmerzenden Kiefergelenken
  • Kiefergeräusche & Knacken
  • erhöhtes Stresslevel und Schlafstörungen
  • Tinnitus und Schwindel

Wie kommt es zu einer Funktionsstörung der Kiefergelenke?

Das Kiefergelenk ist ein Dreh- und Gleitgelenk. Zwischen dem Kiefergelenkkopf und der Kiefergelenkpfanne befindet sich eine Knorpelscheibe (Diskus articularis). Der Gelenkkopf - und die dazugehörige Pfanne sind mit einer dünnen Knorpelschicht umhüllt. Diese schützt vor Reibung. Die Gelenkkapsel sorgt für die nötige Gleitfähigkeit zwischen den Gelenken, indem sie eine Gelenkflüssigkeit (Gleitschmiere), auch Synovia genannt, absondert.  Der Ober- und Unterkiefer wird durch die beiden Kiefergelenke verbunden. Sitzt der Gelenkkopf nicht mehr in seiner natürlichen Lage, so versucht das Gelenk dies entsprechend auszugleichen. Das Zusammenspiel des Kauapparates und die Kieferfunktion sind gestört und führen zu einseitigen Fehlbelastungen, die zu Kieferschmerzen und weiteren Beschwerden führen können. Eine Asymmetrie kann zu Veränderungen der Wirbelsäulenkrümmung und zu diversen Verschiebungen im Skelett führen. Man spricht bei diesem Beschwerdebild fachlich von der sog. CMD (Craniomandibuläre Dysfunktion).

CMD-Funktionsdiagnostik: Wie läuft sie ab?

Nach einer ausführlichen Anamnese und Befunderhebung führen wir eine manuelle, klinische und instrumentelle Funktionsanalyse durch. Es folgen ein Gebissabdruck und eine Kiefergelenkvermessung, um die genaue Lage und Position der Gelenke zu erheben. So kann die Kieferbewegung in Aktion, sowie bei geschlossenem und geöffnetem Mund genau erfasst werden. Mit diesen Daten fertigen wir Ihre individuelle Aufbissschiene, um Kiefer und Muskulatur im ersten Schritt zu entlasten und durch regelmäßige Kontrollen und Anpassungen in den darauffolgenden Schritten die Kiefergelenke in ihre natürliche ursprüngliche, physiologische Lage (Reposition) zu bringen. Eine interdisziplinäre Zusammenarbeit mit weiteren Spezialisten, z. B. Physiotherapeuten, kann unterstützend und sinnvoll sein. Unser Ziel: Wieder die Balance zwischen Zahn, Kiefergelenk und Muskulatur herstellen.

Gerne beraten Sie Ihre Zahnärzte im Almeida-Palais über den genauen Ablauf einer CMD-Behandlung.

ZahnästhetikZahnästhetik
ZahnersatzZahnersatz
ProphylaxeProphylaxe
EndodontieEndodontie
ImplantologieImplantologie
OralchirurgieOralchirurgie
ParodontologieParodontologie
InvisalignInvisalign
KiefergelenkdiagnostikKiefergelenkdiagnostik